Sprechzeiten und Warteliste

Sprechzeiten für Patienten

Die Kontaktaufnahme erfolgt ausschließlich nach telefonischer oder schriftlicher Vereinbarung. Am besten erreichen Sie uns zur festgelegten telefonischen Sprechzeit, die dem Anrufbeantworter zu entnehmen ist oder von montags bis freitags jeweils 10 Minuten vor der vollen Stunde.
Der Anrufbeantworter ist gewöhnlich eingeschaltet. Bitte vergessen Sie nicht, deutlich Ihren Namen, Ihr Anliegen und Ihre Rufnummer zu hinterlassen. Wir bemühen uns, zeitnah zurück zu rufen.

  Vormittag Nachmittag
Montag 08:00 - 12:00 13:00 - 21:00
Dienstag 08:00 - 12:00 13:00 - 21:00
Mittwoch 08:00 - 10:30
(telefonische Sprechzeit)
10:30 - 12:15
(Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung)
13:00 - 21:00
Donnerstag 08:00 - 12:00 13:00 - 21:00
Freitag 08:00 - 12:00 13:00 - 21:00
Samstag nach Vereinbarung  

Wichtiger Hinweis zu telefonischen Sprechzeiten

Bitte rufen Sie nur zu den festgelegten telefonischen Sprechzeiten, die im Anrufbeantworter genannt werden, an. Nur so ist zu gewährleisten, dass Sie uns persönlich am Telefon erreichen.

Nutzen Sie diese Zeit, die mindestens 4 Stunden in der Woche beträgt und auf ein bis zwei Tage verteilt ist.

Die 10 Minuten telefonische Sprechzeit vor der vollen Stunden sind durch organisatorische Abläufe, Notfälle, Interventionen und Pausen gefüllt und gewährleisten nicht, dass Sie uns persönlich erreichen und ausreichend Zeit für ein Gespräch zur Verfügung steht.

Wir danken Ihnen für ihr Verständnis.

Service für Berufstätige und Bezugspersonen

Für Berufstätige, die zeitlich eingeschränkt sind, bieten wir von Montag bis Donnerstag um 21 Uhr eine späte Sprechstunde/ Bezugspersonengespräch an.

Für die Bezugspersonengespräche können wir zusätzlich eine Samstagsprechstunde zwischen 10 und 12 Uhr vereinbaren.

Aufnahme auf die Warteliste

Um sie nach erfolgtem Erstgespräch, Psychodiagnostik bzw. telefonischer Vereinbarung reibungslos auf die Warteliste setzen zu können, benötigen wir Ihre Mithilfe: Als erstes teilen Sie uns bitte vorzugsweise in einer E-Mail (Brief oder Fax sind natürlich auch möglich) folgendes mit:

  • Grund der Konsultation (Beschreibung der Problemsituation)
  • Auf Empfehlung/ Überweisung durch/ per Selbstmeldung
  • Psychiatrische Mitbehandlung ist schon erfolgt bzw. wird erfolgen durch (Name der ärztlichen Praxis, Name der Kinder- und Jugendpsychiatrie etc.)
  • Medikamenteneinnahme (welche Medikamente, seit wann und durch wen verschrieben)
  • Suizidale Gefährdung oder Fremdgefährdung (wenn ja, in welcher Form aufgetreten bzw. noch aktuell vorhanden)
  • Name und Anschrift (Telefonnummer), wo der Patient sich gegenwärtig aufhält
  • Kassenpatient/ Privatpatient/ Selbstzahler

Den Text dazu können Sie sich hier herunterladen [35 KB] und ausdrucken.

Weiteres Vorgehen
Anschließend melden Sie sich bitte, nur schriftlich, vorzugsweise über E-Mail (Brief oder Fax), alle 4 Wochen, nicht früher oder später, um den Nachweis zu erbringen, dass Sie weiterhin ernsthaft Interesse an dem zu vergebenen Therapieplatz haben. Beispiel:

Das alleinige Besprechen des Anrufbeantworters mit dem Hinweis weiterhin Interesses zu bekunden, ist unzulässig.
Sollten Sie sich nicht in dem besagten Zeitraum melden, verlieren Sie den aktuellen Platz auf der Warteliste. Sie werden über den Wegfall eines möglichen Therapieplatzes auf der Warteliste nicht informiert.
Wenn der Eingang Ihrer (erneuten) Bewerbung auf einen zu vergebenen Therapieplatz schriftlich vorliegt, bekommen Sie gewöhnlich innerhalb von 3 Tagen die positive Bestätigung (vorzugsweise per E-Mail) und die Mitteilung über den aktuellen Platz auf der Warteliste.

Anmerkung: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei der sehr hohen Nachfrage für die Belegung von kassenfinanzierten Therapielätzen und tatsächlich zur Verfügung stehenden Therapieangeboten ein strukturiertes Vorgehen nötig ist. Nur so ist es überhaupt möglich, die Therapieplätze zeitnah und gerecht zu vergeben.

© Praxis Dirk Schieck 2018